Klassische Technik des Monats

Ligade, Schleuderschlag, Schleuderbattuta, auch: Legade
Glissade - eine Schleuderbattuta, die aus einer Kreisbindung heraus erfolgt.


Ligaden zählen zu den Schleif- oder Schleuderbattuten. Die Ligade ist ein von des Gegners Klingenschwäche nach dessen Stärke der Klinge zu, im Bogen geführter schwungartiger Schnitt, mit der Absicht, sich Blöße zu verschaffen.

An der äußeren Seite der gegnerischen Klinge wird in Pronation, an der inneren Seite in Supination ligirt. Folglich gibt es eine äußere und eine innere Ligade. Man kann des Gegners Ligade kraftlos machen, indem man mit derselben in einer Bewegung in die ihr entgegengesetzte changirt (wechselt, mitläuft). Das allerdings erfordert viel Übung und Erfahrung.

Die Ligade ist eine schwierige Aktion - und ebenso wie die "trockene" Battuta - nicht für Anfänger geeignet. Die Battuta ist, wenn sie technisch korrekt ausgeführt wird, eine Aktion, die nicht einfach zu beherrschen ist. Leider wird, insbesondere im Bereich des Wettkampffechtens, viel zu häufig an die gegnerische Klinge "geklopft", dieses meist ohne wirklichen Erfolg.

Hier zur Ligade für Fechter, welche die "trockene" Battuta fehlerfrei ausführen können:

 

Siegfried Raczka

Die klassische Technik des Monats wird präsentiert
     von unserem Fechtmeister Siegfried Raczka.

Aktionen zum Üben:

äußere Ligade

V: steht in Fechtstellung, Supination, Arm relativ weit vorgehalten
A: belegt mit Quart inwendig, macht über die gegnerische Klinge eine Ligade in Second mit nachfolgendem Stoß über den Arm auf Brust außen
V: wird getroffen

oder:
A: nach der Ligade Finte Brust
V: parirt mit Sixt oder Terz
A: macht Kreisstoß Brust außen mit Ausfall
V: wird getroffen

oder:
A: nach der Ligade Finte Brust innen
V: macht Quartparade
A: macht Umgehungsstoß nach Brust außen


innere Ligade

V: steht in einem relativ gestreckten Lager in Pronation
A: macht Ligade in Supination und Stoß mit Ausfall (in Pronation oder Supination) über den Arm nach des Gegners Brust außen bis mitte
V: wird getroffen

oder
A: nach der Ligade Finte Brust innen
V: parirt mit Quart*
A: macht Umgehungsstoß nach Brust außen oder Quarte coußèe in Supination
V: wird getroffen

* V: parirt mit Terz/Sixt Kreisparade
A: macht Kreisstoß Brust außen oder Stoß in die Flanke in Supination

Zitat des Monats:

  - Wer den Schwierigkeiten aus dem Wege geht, beweist, dass er sie nicht überwinden will; ein richtiger Fechter jedoch wird gerade jene Partien, deren Bewältigung ihm am schwersten fällt, mit ganz besonderem Eifer, ja, mit Genuss studieren. L. Barbasetti, um 1895